Fachbereich: Innere Medizin und Kardiologie

Fachbereich: Innere Medizin und Kardiologie

In unserem Fachbereich Innere Medizin und Kardiologie rehabilitieren wir Patienten nach Herz- und Gefäßoperationen oder akuten Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Lungenembolie sowie Patienten mit chronischen Erkrankungen, z.B. Bluthochdruck oder Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus.

Unser Fachbereich für Innere Medizin und Kardiologie

Damit Ihre Therapie erfolgreich ist, gehen wir ganz auf Sie und Ihre individuelle Situation ein. Ihre Therapien planen wir auf der Grundlage einer sorgfältigen Untersuchung aller krankheitsrelevanten Faktoren. Vorhandene Begleiterkrankungen werden wir dabei natürlich mit in die Therapie einbeziehen.

Wir arbeiten eng mit den operierenden Ärzten und weiterbehandelnden Fach- und Hausärzten zusammen. So sichern wir nachhaltige Therapieerfolge. Eine optimale Versorgung postoperativer und chronischer Wunden wird durch unser speziell ausgebildetes Wundmanagement-Team sichergestellt.

Was wir erreichen wollen

  • Verbesserung Ihrer Leistungsfähigkeit und Lebensqualität
  • Verbesserung Ihrer Prognose
  • Das Risiko abschätzen, mit dem Ihre Krankheit voraussichtlich fortschreitet. Nur so können wir Sie gezielt behandeln.
  • Optimierung der individuellen medikamentösen und nicht medikamentösen Therapie
  • Verbesserung der Krankheitsakzeptanz und -verarbeitung
  • Beratung und Unterstützung in der beruflichen und sozialen Wiedereingliederung
Was wir erreichen wollen

 

Die Klinik ist als Zentrum für Herzinsuffizienz (Herzschwäche) etabliert.

Was wir behandeln

Wir behandeln Patienten

  • nach kardio- und thoraxchirurgischen (angeborene oder erworbene Erkrankungen des Herzens, der Lunge, des Brustkorbs oder Rippenfells) sowie nach kardiologischen Eingriffen (Ballondehnung, Stent-Implantation)
  • nach Herzinfarkt
  • mit Herzrhythmusstörungen
  • mit Herzschwäche
  • mit Stoffwechselerkrankungen
  • mit arteriellen Verschlusskrankheiten
  • mit Bluthochdruck
  • nach Schrittmacher-Implantation
  • nach Implantation eines Defibrillators
  • mit venösen Gefäßerkrankungen
  • nach einer Lungenembolie (Verstopfung eines Blutgefäßes in der Lunge)
  • mit Wundheilungsstörungen

Ein Großteil unserer Patienten kommt nach einer Herz-Operation zu uns.

So sind wir unter anderem auf die Rehabilitation nach Herzklappenoperationen und Bypass-Operationen sowie Ballondehnung und nach Implantation von Herzschrittmachern, Defibrillatoren und Stents spezialisiert.

Lesen Sie mehr im Artikel "Moderne Herzschirttmacher..."

Alle Krankheitsbilder, die wir in unserem Fachbereich behandeln, von A-Z

  • Amputationen
  • Arterielle Verschlusskrankheiten
  • Gicht
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • PAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit)
  • Periphere Durchblutungsstörungen
  • Atherosklerose
  • Bypass - Operation
  • chronisch venöse Insuffizienz
  • chronische Herzinsuffizienz
  • chronische Wunden
  • Defibrillator
  • Depression
  • Diabetes mellitus
  • Ernährungsstörungen
  • Herzinfarkt
  • Herzrhythmusstörungen (z.B. Vorhofflimmern, Herzrasen)
  • Herzschrittmacher
  • Koronare Herzkrankheit
  • Lungenembolie
  • Mesenterialarterienverschluss
  • Mukoviszidose
  • Nierenarterienstenose
  • Offenes Bein
  • Phlebektasien
  • Stentimplantation
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Thrombose
  • Varizen
  • Venöse Gefäßerkrankungen
  • Wundheilungsstörungen (z.B. Diabetes mellitus, Offenes Bein)
  • Zerebrovaskuläre Insuffizienz
Mehr anzeigen

Wie wir Sie behandeln

Wir behandeln Patienten teilstationär (ganztägig ambulant) und stationär. Welche Form der Reha für Sie in Frage kommt, klären Sie im Vorfeld mit Ihrem behandelnden Arzt und unserer Patientenaufnahme.

Ihre Aufnahme in der kardiologischen Reha

Im Aufnahmegespräch legen wir gemeinsam Ihre Rehabilitationsziele fest. Dabei dürfen und sollen Ihre vertrauten Bezugspersonen gerne mitreden. So ist es für sie leichter, Sie zu unterstützen.

Konkrete Ziele der Reha sind z.B.

  • Ihre kardiopulmonale Belastbarkeit (betrifft Herz und Lunge) zu verbessern
  • Angina pectoris-Anfälle (Schmerzen, Brennen oder Engegefühle hinter dem Brustbein, die bei Belastung auftreten) zu vermindern oder abzuschwächen
  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche) auszugleichen
  • Herzrhythmusstörungen zu beseitigen, zu reduzieren oder zu verhindern
  • Operationsbedingte Schmerzen zu lindern oder zu beseitigen
  • Periphere Ödeme (Flüssigkeitsansammlung in den Beinen) zu beseitigen
Konkrete Ziele der Reha sind z.B.
  • Das Risiko eines erneuten Herzinfarkts zu minimieren
  • Ihre diabetische Stoffwechsellage mit einem dauerhaft erhöhten Blutzuckerspiegel zu verbessern
  • Ihren Lipidstoffwechsel (Verdauung, Aufnahme und Transport von Fetten) zu optimieren
  • Ihren Blutdruck zu verbessern
  • Ihr Gewicht zu normalisieren oder reduzieren
  • Depressivität und Ängstlichkeit zu vermindern
  • Ihr Selbstwertgefühl zu verbessern

Am Aufnahmetag

Bevor Ihre Reha in der Inneren Medizin und Kardiologie beginnt, untersuchen wir Sie gründlich und befragen Sie  zu Ihrer Befindlichkeit, ob Sie sich selbst versorgen können, welche Aktivitäten Sie im Haushalt verrichten, wie Ihr körperlicher Zustand ist und wie Sie Ihr mentales, sensorisches und psychomotorisches Vermögen einschätzen.

Unsere diagnostischen Methoden sind je nach Bedarf

  • Ruhe-EKG
  • Belastungs-EKG
  • Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Spiroergometrie (diagnostisches Verfahren, in dem ein übliches Belastungs-EKG mit einer Messung der Atemgase verbunden wird)
  • Echokardiographie, kurz Echo (Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall)
Unsere diagnostischen Methoden sind je nach Bedarf
  • Doppler-/Duplexsonographie (kombiniert Ultraschallbilder des Gewebes mit einer farbigen Darstellung des Blutflusses in den Gefäßen)
  • Sonographie (Ultraschalluntersuchung)
  • Schrittmacher- und Defibrillator-Kontrollen
  • Lungenfunktionstest
  • Blutgasanalyse
  • Schlafapnoe-Screening
  • Labordiagnostik
  • Röntgendiagnostik

Untersuchungen durch Kollegen der Fachbereiche Orthopädie und Neurologie sind ebenfalls möglich.

Akutkardiologische Diagnostik und Therapie (Herzkatheter, Schrittmacherimplantation) sind in Kooperation mit dem MEDICLIN Herzzentrum Lahr möglich.

Weitere Ziele der Reha können außerdem sein:

  • Ihre Selbstständigkeit und Selbstversorgung verbessern oder erhalten
  • Ihre Mobilität (z.B. Treppensteigen) verbessern
  • Ihre Ausdauer stärken
  • Sie fit machen, damit Sie Ihren Haushalt wieder selber führen können
  • Sie in Ihrer Krankheitsbewältigung unterstützen
  • Ihren Umgang mit Stress, Zeitdruck sowie Verantwortung am Arbeitsplatz oder aber auch gegenüber der Familie verbessern
  • Neue Ideen für Ihre Freizeitgestaltung / sportliche Aktivitäten sammeln
  • Ihre Ausdauer (Kraft, Heben, Tragen) verbessern
  • Gehstrecken verlängern

In der kardiologischen Rehabilitation unterstützen wir Sie bei der psychischen Bewältigung Ihrer Erkrankung.
Wir wollen:

  • Ihre physische Unabhängigkeit stärken
  • Ihre psychische Unabhängigkeit verbessern
  • Sie wieder mobil machen
  • Ihre soziale Integration / Re-Integration verbessern
  • Sie in Ihrer sozialen Kompetenz stärken
  • Ihre Beeinträchtigungen in der Beschäftigung verbessern (z.B. Haushaltsführung, Arbeits- oder Erwerbstätigkeit, Freizeitverhalten)

Art und Ausmaß der Beeinträchtigungen können durch Umweltfaktoren verstärkt oder vermindert werden, daher bieten wir Ihnen in unserer Reha noch folgendes an:

  • Anleitung zur Verminderung bzw. Beseitigung von Bewegungsmangel
  • Anleitung zu Stressabbau / Stressbeseitigung
  • Hilfe bei der Findung von Bewältigungsstrategien
  • Planung von Arbeitsplatzanpassung / Umsetzung
  • Berufliche Wiedereingliederung
  • Planung und Einleitung berufsfördernder Maßnahmen, Rentenantragstellung
  • Einleitung von Anpassung an Sport- und Freizeitaktivitäten
  • Anleitung zur gesundheitsbewussten Ernährung und Motivation zur Lebensstiländerung, Abbau von Risikofaktoren

Um diese Ziele zu erreichen, nutzen wir:

Die ärztliche Behandlung

  • Aufnahme- und Abschlussuntersuchung, regelmäßige Visiten und Beratungen
  • Festlegung von Therapiezielen
  • Entwicklung einer Langzeit-Therapie zur Verbesserung des Krankheitsverlaufs
  • Überprüfung der Therapieziele
  • Vorträge zu allgemeinen und speziellen Themen von Erkrankungen des Herzkreislaufsystems
  • Ärztliche Gesprächstherapie
  • Patientenschulung

Methoden der klinischen Psychologie

  • Entspannungsverfahren wie autogenes Training, muskuläres Tiefentraining
  • Schmerzbewältigung und Stressmanagement
  • Gesprächstherapie
  • Raucherentwöhnung

Privatambulanz Innere Medizin & Kardiologie

Terminvereinbarung für Privatsprechstunden
(für Privatpatienten & Selbstzahler)

Gabriele Kilian

Gabriele Kilian

Chefarztsekretariat der Fachklinik für Innere Medizin und Kardiologie

MEDICLIN Reha-Zentrum Gernsbach

Unsere Therapiemethoden

Welche Therapien wir bei Ihnen einsetzen, ist abhängig von Ihrem Krankheitsbild und dem individuellen Gesundheitszustand. Der Therapieplan wird zu Beginn der Reha gemeinsam mit Ihnen erstellt.

Krankengymnastik
  • Einzeltherapie mit aktiven und passiven Techniken, u.a. auf neuro-physiologischer Basis, Mobilisation
  • Indikationsbezogene Gruppengymnastik, ggf. auch im Bewegungsbad
  • Medizinische Trainingstherapie, Sequenztraining
  • Ergotherapie, Einüben von Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Rückenschule, Gangschulung (falls erforderlich)
  • Ausdauertraining, Ergometer (Monitoring), Terraintraining, Waldlauf, Schwimmen (in geeigneten Fällen)
  • Beckenbodengymnastik, Venengymnastik
Physikalische Therapie (je nach Verordnung durch den Arzt)
  • Wärmetherapie mit Peloiden (z.B. Fango) und Packungen
  • Kneipp-Therapie, Kryo-Therapie (Kälte-Therapie)
  • Elektrotherapie, Gesamtes Spektrum von Niederfrequenz bis zur Hochfrequenz, Interferenzstrom, Ultraschall
  • Massagen, klassische Massagen, BGM, manuelle Lymphdrainagen, Unterwasserdruckstrahlmassagen, Akupressur
  • Inhalationen
  • Atemtherapie
Ergotherapie
  • Funktionstraining mittels handwerklicher Techniken und funktionellem Spielen;
  • Therapieziel ist dabei die Gelenkmobilisation, Koordinations- und Sensibilitätsschulung sowie Muskelkräftigung
  • Selbsthilfetraining
  • Hilfsmittelversorgung und Hilfsmittelberatung, z. B. Orthesen, Schienenversorgung, Prothesen, Rollstühle und deren Benutzung (im Bedarfsfall, z.B. nach Amputationen)
  • Kompensationstraining von Funktionsdefiziten
  • Arbeitsplatztraining

Weitere Services:

Diabetes- und Ernährungsberatung

In unserer Klinik arbeiten ausgebildete Ernährungsmediziner der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM). Diese beraten Sie zur Ernährung bei:

  • Diabetes mellitus, wir beraten Sie auch im Umgang mit dem Begriff Broteinheit
  • Adipositas (Fettleibigkeit), insbesondere hinsichtlich der Ballaststoffe und Kohlenhydrate
  • Hypercholesterinämie, wichtig ist hier die Auswahl der Fette und Fettsäuren unter Berücksichtigung individueller Ernährungsgewohnheiten

Eine ballaststoffreiche Diät und der verminderte Verzehr von tierischen Fetten können zu einer Körpergewichtsreduktion während der Reha führen. Auch die mediterrane Diät stellen wir Ihnen anhand von Einzelbeispielen zur ausgewogenen mediterranen Ernährung vor.

Sozialberatung

  • Fragen der beruflichen Wiedereingliederung
  • der Vorbereitung und Anregung zu berufsfördernden Leistungen
  • der Lösung von Problemen im häuslichen Umfeld (häusliche Krankenpflege, Haushaltshilfen) und bei der Vermittlung von Pflegeplätzen und ambulanter Pflegehilfe,
  • der Interpretation des Schwerbehindertenrechts und diesbezüglicher individueller Beratung
Ewa Bucher

Ewa Bucher

Sozialdienst

MEDICLIN Reha-Zentrum Gernsbach

Weitere Informationen zum Download

Wer Sie behandelt

Dr. med. Franz van Erckelens

Dr. med. Franz van Erckelens

Chefarzt der Fachklinik für Innere Medizin und Kardiologie

Dr. med. Nicole Toussaint

Dr. med. Nicole Toussaint

Oberärztin der Fachklinik für Innere Medizin und Kardiologie

Eva Rohrer-Vogel

Eva Rohrer-Vogel

Stationsleitung Station Elsass (Kardiologie/Geriatire)

Wundteam

Szilvia Toth-Kazsamer

Szilvia Toth-Kazsamer

Stationsleitung Station Baden (Neurologie), Wundteam

Martina Iannuzzi-Nedeljov

Martina Iannuzzi-Nedeljov

Wundteam

Andrea Eichberger-Schmeiser

Andrea Eichberger-Schmeiser

Wundteam

Wie Sie uns kontaktieren können

Silke Rheinschmidt

Silke Rheinschmidt

Patientenaufnahme der Fachklinik für Innere Medizin und Kardiologie

MEDICLIN Reha-Zentrum Gernsbach

Gabriele Kilian

Gabriele Kilian

Chefarztsekretariat der Fachklinik für Innere Medizin und Kardiologie

MEDICLIN Reha-Zentrum Gernsbach